Robinienbogen #8

Product Information

  • Bogenart: Langbogen mit sich biegender Griffpartie im Stil eines englischen Langbogens

    Bogen nicht aufgespannt

  • Bogenholz : Robinie, Nockenverstärkung aus Bongossi
  • Bogenrücken : ein durchgehender Jahresring aus hellerem Splintholz, insgesamt wurden zwei Splintholzringe über dem dunkleren Kernholz belassen; ein farblich schöner Kontrast ähnlich einem Eibenbogen
  • Bogenlänge : 175 cm
  • Zuggewicht : 61 lbs bei einem Auszug von 26 Zoll (66 cm)
  • Wurfarme : breiteste Stelle 3,5 cm , schmalste Stelle vor den Nocken 14 mm
  • Weitschuß : 175 m mit einem 34 g schweren Peil
  • Tiller : kreisbogenförmig

 

 

 

Standhöhe ca. 5 zoll

Betrachtet man den Bogen auf Standhöhe , scheint er einen ungleichmäßigen Tiller zu haben : der rechte (obere) Wurfarm biegt sich deutlich (über die übliche Toleranzgrenze von 6 mm) weiter durch als der linke (untere) Wurfarm und scheint somit schwächer bzw.höher belastet zu sein.

Doch zur Beurteilung des Tillers bei Selfbows (Bogen aus einem Rohling mit natürlichem Wuchs) reicht es nicht aus , den Bogen nur auf Standhöhe zu betrachten.

Eine genauso große Rolle spielt das Erscheinungsbild (Seitenansicht) des Bogens im nicht aufgespannten Zustand. Hier erkennt man den leicht wellenförmigen Verlauf des Bogens. Auf der linken Seite des Griffs befindet sich das Wellental , auf der rechten der Wellengipfel. Der tiefste bzw. höchste Punkt befindet sich jeweils über der Ziffer 3 auf der Tafel hinter dem Bogen. Der tiefste Punkt entspricht einem

Auszug 15 Zoll (38 cm)

 

lokal begrenztem Reflex auf dem Wurfarm, während der höchste Punkt einem Deflex gleichkommt.

 

 

 

 

 

 

 

Auszug 20 Zoll (51 cm)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auszug 24 Zoll (61 cm)